shutterstock_169253348Wissen Sie, was ein Plethysmograph ist? Das ist ein Gerät, mit dem man Volumenveränderungen von Körperteilen misst. Eine Art Miniglühbirne mit Lichtsensor. Meredith Chivers von der Queens University in Ontario in Kanada hat dieses Gerät zweckentfremdet und führt das etwa fünf Zentimeter lange Teil mit der durchsichtigen Röhre in Vaginas ein. Der Plethysmograph misst die Durchblutung und so kann man die Manipulation des Verstandes umgehen und auf ganz primitivem Niveau herausfinden, was Frauen erregt.

Merediths Probandinnen saßen mit einem Plethysmograph ausgestattet in breiten Sesseln und sahen sich eine Reihe von Pornoaufnahmen an. Ergebnis: Ausnahmslos ALLE gezeigten Szenen stießen auf starkes Interesse. Befragte man sie allerdings dazu, bekam man andere Ergebnisse.

Der Plethysmographen der Meredith Chivers ein sexueller Lügendetektor?

Zwischen dem, was Frauen über ihre Lust berichten, und dem, was sich wissenschaftlich messen lässt, besteht offenbar ein gewaltiger Unterschied. Und da stellt sich zwangsläufig die Frage: Sind Frauen womöglich gar nicht das „monogame Geschlecht“, dem die feste Bindung über alles geht?

BergnerIn einem Buch, das in diesen Tagen auf deutsch erscheint, schreibt Daniel Bergner über die Lust der Frauen.  Der Autor hat Sexualwissenschaftler weltweit besucht und berichtet von ihren bahnbrechenden Forschungsergebnissen. Und dabei stellt er alles auf den Kopf, was wir über das weibliche Begehren zu wissen meinten…

Daniel Bergner: Die versteckte Lust der Frauen. Ein Forschungsbericht, Knaus

Foto: Shutterstock

Your comment

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Kommentar geprüft. Wir behalten uns vor, beleidigende Kommentare oder Werbung nicht zu veröffentlichen. Lesen Sie vorab bitte unser Datenschutzerklärung.