Fetisch ist derzeit in aller Munde. Wir sind hart im Nehmen. Aber wetten, von diesen fünf Vorlieben habt ihr noch nie etwas gehört?

Skurriler Fetisch
Foto: katalinks / Shutterstock

Fast jeder von uns könnte einen Fetisch haben – aber was ist das eigentlich genau? Ein Fetisch ist eine extreme Vorliebe, ein starkes Begehren von Gegenständen, Körperteilen oder Handlungen. Zum Beispiel erregt es manche Menschen, Utensilien aus der Kirche in ihr Liebesleben zu integrieren. Andere haben eine Vorliebe für Füße und finden es erregend, diese anzuschauen, zu berühren und mit ihnen befriedigt zu werden. Ein bekennender Fußfetischist ist Kult-Regisseur Quentin Tarantino. Wieder andere macht es an, wenn sie Menschen beim Rauchen zusehen können. Ein Fetisch kann auch ein Material sein wie Nylon, Gummi oder Latex. Nun könnte man meinen, dass Menschen einen Fetisch für fast alles entwickeln können – und das stimmt auch. Wir haben in ein paar einschlägigen Foren recherchiert und  für Euch ein paar besonders Kuriose aufgespürt…

Capnolagnia: Reizender Rauch als Fetisch

Dieser Fetisch widmet sich dem Konsum von Tabak in Form von Zigaretten, Zigarren und Pfeifen. Jemand, der einen Rauchfetischismus hat, empfindet beim Anblick von rauchenden Personen sexuelle Erregung. In einer sadomasochistischen Beziehung hat die rauchende Person einen dominanten Part. Welche Ursachen ein Rauchfetisch hat, ist noch unbekannt. Die Vermutung, dass die Zigarette als Symbol für den Phallus steht, ist nun wirklich zu einfach. Interessant ist, dass durch das Rauchverbot in der Öffentlichkeit dieser Fetisch für viele wieder mehr an Reiz gewinnt. Was verboten ist, war schließlich immer schon besonders aufregend…

Trampling: Trampel auf mir herum!

Das „Trampling“ – das Herumlaufen mit oder ohne Schuhe auf einem menschlichen Körper – ist eine Form des Fußfetischismus. Besonders Männer mögen es, wenn Frauen barfuß oder in Schuhen über ihren Körper laufen, auf ihm herumtrampeln und hüpfen. Dieser Fetisch ist noch nicht weitverbreitet bzw. outen sich die Männer erst seit kurzer Zeit. Foren berichten, dass es in Deutschland nur eine Handvoll Frauen gibt, die Trampling anbieten. Die Kunden zahlen bis zu 150 Euro für zehn Minuten – eine sexuelle Handlung ist meist nicht erwünscht.

Autonepiophilie: Zurück ins Kindesalter

Dieser Fetisch wird auch als „Adult Baby“ oder „Babyplay“ bezeichnet. Dabei geht es zum einen darum, sich selbst einzunässen oder auch anderen dabei zuzusehen. Manche Personen tragen auch gerne Windeln. Dieser Fetisch wird immer beliebter, viele Menschen können ihn auch öffentlich ausleben, denn das Tragen von Windeln ist unter der meisten Kleidung nicht sichtbar. Manche Menschen mit dieser Art von Fetisch finden sexuelle Stimulanz darin, wenn sie wie ein Baby saubergemacht, gepudert, gefüttert und ins Bett gebracht werden. Oftmals handelt es sich dabei um Menschen, die in ihrem Leben viel Druck und Stress aushalten müssen und enorme Verantwortung tragen, die sie dann in diesem „Baby Play“ abgeben können, um sich umsorgt und beschützt zu fühlen.

Moriaphilie: Erzähl‘ noch einen

Wer kennt es nicht: Spätestens wenn drei Männer zusammensitzen, beginnt einer, einen dreckigen Witz zu erzählen und alle grölen mit. Oftmals sind wir Frauen ziemlich beschämt, aber seien wir mal ehrlich: Wir haben auch ein paar echte Knaller in petto, oder? Wer aber über solche Witze nicht nur lachen kann, sondern stark erregt wird, der hat eine Moriaphlie – einen Fetisch für sexuell anzügliche Witze.

Ballbursting, einfach nur autsch!

Diesen Fetisch würden sicher einige von uns mit ihrem Ex-Freund gerne mal ausleben: Denn hinter „Ballbursting“ verbirgt sich ein kräftiger Tritt in die Eier! Männer, die darauf stehen, zahlen eine Menge Euros für einen echt üblen Schmerz. Aber wem’s gefällt…

Der Begriff Fetisch wurde übrigens erstmals zur Beschreibung der Verehrung lebloser Gegenstände in Form eines religiösen Fetischismus oder in der Naturheilkunde bei Naturvölkern und schamanistisch geprägten Kulturen angewandt und bezeichnet den Glauben, dass Gegenstände übernatürliche Kräfte haben können. 1887 wurde diese Bedeutung vom französischen Psychologen Alfred Binet mit seiner Arbeit „Le Fétichisme dans l’amour.“ in der „Revue Philosophique“ auf den Bereich des Sexuallebens ausgedehnt.

 

Und welchen Fetisch habt ihr so?

Beate Uhse

Ihr Kommentar

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Kommentar geprüft. Wir behalten uns vor, beleidigende Kommentare oder Werbung nicht zu veröffentlichen. Lesen Sie vorab bitte unser Datenschutzerklärung.

Kommentare

  1. Ja ich habe auch mehre Fetische ! Fuss – Anal -AnalFistig – Pissing !

    | Thomas hof | Antworten
  2. Highheels welche meine Frau auch beim Sex tägt. Am schönsten ist es wenn meine Frau und ich gemeinsam diese Schuhe tragen. Sei hat mir schon mehrere Paare gekauft!

    | Lanny | Antworten
  3. Hallo mein freund hat den Fetish fisten. Er lebt es noch nur mit sich selbst aus aber möchte schon gern das ich ihn fiste.

    | Pinkichris | Antworten
  4. Hallo,ich werde geil wenn ich mit Klamotten schwimmen geh oder in der Wanne Bade. Am liebsten in Jeans,Kapuzenpulli in weiße dünne Socken.

    | Hansi | Antworten
  5. Ich habe einen Satinfetisch.
    Sprich es erregt mich sehr, wenn eine Frau Satin trägt.
    Mich dann an ihr, speziell ihrem Po, zu reiben, ist total geil.
    Mit dem glatten seidigen Stoff gestreichelt zu werden ist ein besonderer Reiz, ganz langsam damit zum Höhepunkt gebracht zu werden.

    | Rainer | Antworten