Das häufigste Motiv für Sexfantasien von Frauen: Genau das zu bekommen, was man sich wünscht. Und Fakt ist: Frauen träumen nicht nur von Blümchensex, sondern von wilden Orgien, gewagten Strips und scharfen SM-Spielen. Warum auch nicht? Das Tolle am Kopfkino ist ja, dass es niemandem weh tut. Man kann es zulassen – und genießen.

Sexfantaisen von Frauen
kowalanka / photocase.de

Manchmal geben Sexfantasien Frauen sogar noch einen zusätzlichen Kick, während sie mit ihrem Partner zusammen sind. Das erotische Kopfkino kombiniert mit dem realen Akt hat zur Folge, dass sich der Sex viel intensiver anfühlt. Und wir Frauen träumen gar nicht mal selten von schmutzigen Dingen: 19 Mal am Tag, also etwa ein Mal pro Stunde, so  fanden es Forscher um die Psychologin Terri  Fisher von der Ohio State University heraus. Mit dem männlichen Kopfkino können wir trotzdem noch nicht mithalten. Das springt satte 34 Mal am Tag an. Am liebsten fantasieren wir, wenn wir es uns selbst besorgen. Im Kopf läuft der Film ab, und die passenden Berührungen sind ein Turbo für die Lust. Was die Frauenfantasien beinhalten, ist natürlich immer verschieden. Manche brauchen eine bunte Mischung aus verschiedensten Szenarien, andere kommen am besten mit der einen, alles andere übertreffenden Vorstellung in Fahrt. Umfragen zufolge gibt es allerdings einige Situationen, die im Skript eines fantasierten Sexfilms immer wieder auftauchen. Und der Weg, diese Szenen auch in der Realität zu spielen, ist gar nicht so weit.

Beliebte Sexfantasien von Frauen – und wieso sie nicht nur im Kopf stattfinden müssen

Der heiße Strip

Bei dieser Sexfantasie für Frauen muss nicht unbedingt in einem öffentlichen Etablissement à la Dita von Teese gestrippt werden. Aber die Vorstellung, nur für Deinen Partner einen verführerischen Striptease hinzulegen, ist eine häufige Sexfantasie. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Dein Mann freut sich sichtlich, und seine grenzenlose Aufmerksamkeit verrät Dir, wer hier attraktiv ist und die Kontrolle hat – nämlich Du! Setze diese Fantasie doch einmal um, nur die wenigsten Männer können dem Anblick einer Frau, die sich langsam auszieht, widerstehen. High Heels, Strapse und heiße Wäsche sind natürlich ein Muss. Tipp: Besorge Dir außerdem ein paar sexy Accessoires: Ein Schal aus  fließendem Stoff, den man sanft über die Haut gleiten lässt oder einen Fächer, mit dem Du Dein Gesicht verdeckst und so eine prickelnde Distanz schaffst.

Dominanz und Unterwerfung

Wenn man sich ein erotisches Setting von Macht und Unterwerfung vorstellt, gibt es zwei unterschiedliche Sexfantasien für Frauen. Sie nehmen entweder den dominanten oder den devoten Part ein. Viele Frauen lieben starke Männer, sie lieben es aber auch, wenn der Mann wehrlos im Bett liegt und um sexuelle Erlösung bettelt. Bei der umgedrehten Variante kann sie sich nichts Schöneres vorstellen, als ihm völlig ausgeliefert zu sein. Seine Hände, die ihren Körper berühren, wo er will, zärtliche Bisse oder kleine Hiebe auf den Po heizen die Fantasie ein. Was spricht dagegen, diesen Traum in die Tat umzusetzen? Rede mit Deinem Partner darüber, wer weiß, vielleicht spukt ihm das Gleiche im Kopf herum. Gegenseitiger Respekt, Safewords und das Gefühl absoluter Sicherheit sind dabei sehr wichtig. Und einige SM-Utensilien für Anfänger (Verlinkung) können bei der Umsetzung natürlich auch nicht schaden.

Sex mit zwei Liebhabern

Zwei Männer, die sich hingebungsvoll um eine Frau kümmern, das klingt nach einem ziemlich aufregenden Szenario und gehört nicht umsonst zu den häufigsten Sexfantasien von Frauen. Den einen in sich zu spüren, während der andere sanft mit der Zunge ihre Nippel umkreist. Klingt verlockend, oder? Für den Fall, dass Du ernsthaft interessiert bist, diese Vorstellung zu verwirklichen und Deinen Partner davon unauffällig in Kenntnis setzen möchtest: Organisiere einen Filmabend und schaut Euch gemeinsam einen Film wie „Die Träumer“ oder „Wild Things“ an und frage ihn anschließend, wie ihm die Szenen (zwei Männer, eine Frau) gefallen haben. Äußert er sich positiv, bist Du auf einem guten Weg. Sollte die Vorstellung bei ihm wenig Anklang finden (Stichwort Eifersucht), kannst Du immer noch auf einen Dildo oder Vibrator als „Dritten im Bunde“ zurückgreifen.

Sex mit einem Fremden

Überraschend viele Frauen (62 Prozent) haben Vergewaltigungsfantasien. Ob düsterer, wilder Parkplatzsex oder der Fensterputzer, der heimlich in die Wohnung klettert – der unbekannte Fremde kommt in Sexfantasien von Frauen sehr häufig vor. Meistens taucht der imaginäre Liebhaber plötzlich auf und verschwindet genauso schnell wieder in der Anonymität. Solltest Du dieser Fantasie nachhängen, bitte Deinen Partner doch, bei Dir zu fensterln. Mehr als ein verschmutzter Overall ist dafür eigentlich nicht nötig.

Your comment

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Kommentar geprüft. Wir behalten uns vor, beleidigende Kommentare oder Werbung nicht zu veröffentlichen. Lesen Sie vorab bitte unser Datenschutzerklärung.