Juhu, endlich steigen die Temperaturen! Zeit, die Bluse wieder einen Knopf weiter aufzulassen. Die Ausschnitte werden wieder tiefer, Busen und Dekolleté zum Blickfang.  Ihr Dekolleté sieht müde und blass aus? Keine Sorge mit unseren acht Tipps hat sich dieses Problem ruck, zuck erledigt.

Sexy Dekolleté
Foto: Shutterstock

1. Trink Dir einen!

Die Haut braucht Feuchtigkeit – vor allem von innen. Darum ist es wichtig, dass Sie ausreichend trinken. 1,5-2 Liter Wasser am Tag sollten es schon sein. Ihre Haut dankt es Ihnen mit einem frischen Aussehen.

2. Rubbel mich!

Müde Haut und fader Teint brauchen dringend eine Frischekur. Nichts hilft jetzt besser als ein Peeling. Besorgen Sie sich grobkörniges Meersalz aus der Apotheke. Mischen Sie drei Esslöffel Salz mit drei Esslöffeln Olivenöl und tragen Sie die breiige Mischung auf das Dekolleté auf. Mit kreisenden Bewegungen einmassieren und lauwarm abduschen. Ergebnis: glänzende, weiche Haut.

3. Creme mich!

Die Haut am Dekolleté ist sehr empfindlich – und sie kann nur wenig Feuchtigkeit speichern. Darum neigt sie zur Fältchenbildung. Was hilft? Feuchtigkeit von außen mit einer Creme oder einem Serum. Morgens und abends auftragen. Regelmäßig!

4.      Schütz mich!

Die sensible Haut am Dekolleté und auch am Busen braucht einen zuverlässigen UV-Schutz, sonst kann es schnell zu Pigmentstörungen kommen – und später zu den sogenannten Altersflecken. Wichtig deshalb: Immer eine Sonnencreme auftragen, wenn Sie das Dekolleté nicht textil bedecken. Sie haben schon Altersflecken? Dann schaffen so genannte „Blurcremes“ Abhilfe – sie enthalten bleichende Wirkstoffe, die den Hautton aufhellen.

5. Gib mir mehr!

Wenn Sie Ihren Hals, das Dekolleté und auch den Busen eincremen, dann ist das schon mal eine gute Basis. Manchmal braucht es aber etwas mehr. Eine Extraportion Pflege gönnen Sie trockener und erschlaffter Haut mit einem nährenden Öl. Sie können – egal, ob Sie Dehnungsstreifen am Busen haben oder nicht – ein Anti-Dehnungsstreifen-Öl für Schwangere verwenden. Es enthält pflegende Komponenten, die die Haut elastischer machen und deren Spannkraft erhöhen. Bei Frauen mit einem großen und schweren Busen ist das Ölen prima zur Vorbeugung gegen Dehnungsstreifen. Wer eine schlaffe Haut hat, cremt mit straffenden Lotions und Gelen. Achten Sie beim Kauf auf Wirkstoffe wie Koffein, Rosmarin, Birkensaft oder grünen Tee.

6. Halt mich fest!

Ihr Busen ist klein? Ihr Busen ist groß? Ihr Busen ist schlaff? Oder ist er straff? All das ist völlig unwichtig, wenn es um das Thema Sport-BH geht. Denn jeder Busen braucht beim Joggen & Co. guten Halt. Durch das „Bouncing“ der Brust, das Auf- und Abhüpfen, wird das Gewebe geschädigt. Es erschlafft auf Dauer, und es können Risse entstehen, die aussehen wie Dehnungsstreifen. Darum lohnt sich die Investition in einen passenden Sport-BH. Lassen Sie sich im Fachhandel dazu beraten.

7. Trainier mich!

Damit der Busen auch im hohen Alter noch steht, kann man ihn mit einfachen Übungen in Form halten. Immer mal wieder zwischendurch zu Hause oder im Büro Arme anwinkeln und auf Schulterhöhe vor der Brust positionieren. Handflächen aneinander drücken – so, als wollten Sie den Yogagruß „OM“ machen. Drücken Sie die Handflächen fest gegeneinander. Bis zehn zählen, locker lassen und dann noch neun Mal wiederholen.

8. Verpack mich!

Ob klein und fein oder groß und voluminös: Jeder Busen hat es verdient, schick verpackt zu werden. BHs sehen nicht nur schön aus, sondern können auch helfen, zu pushen oder zu minimieren. Und wenn Sie den BH mal weglassen wollen, dann ist das natürlich auch völlig okay – nur nicht beim Sport!

Your comment

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Kommentar geprüft. Wir behalten uns vor, beleidigende Kommentare oder Werbung nicht zu veröffentlichen. Lesen Sie vorab bitte unser Datenschutzerklärung.