Ich glaube gerne, dass Frauen wissen möchte, welche Flirt-Technik bei Männern ankommt. Um die Frage zu beantworten, muss man sich jedoch zunächst mit der Motivation der Frau beschäftigen. Warum willst Du einen Mann anmachen? Für Sex? Zum Heiraten? Für einen Flirt am Abend? Um Dein Selbstbewußtsein zu pushen? Oder aus einem völlig anderen Grund?

shutterstock_181045799Jeder Grund hat seine Berechtigung, erfordert aber weiblicherseits jeweils andere Maßnahmen. Die „Grundanmache“ kann zwar immer dieselbe sein, beziehungsweise dieselben Elemente beinhalten, aber die Ausführung und Weiterführung sollte sich an Deinen Zielen orientieren. Machen wir’s konkret:

Das, was Du hast, reicht grundsätzlich, um einen Mann auf Dich aufmerksam zu machen. Du hast Augen, einen Mund und einen Körper. Damit kannst Du alles erreichen. Wenn Du einen Mann gut findest, schaue ihn an. Lächle ihn an. Zwinkere ihm vielleicht sogar zu. Und setze Deinen Körper ein. Gehe zu ihm. Stelle Dich zu ihm. Berühre ihn. Aber achte darauf, was genau Du willst und wo Du bist. Im Supermarkt ist ein anderes Vorgehen erforderlich, als abends im Club. Soweit, so gut. Das wußtest Du vermutlich schon. Jetzt geht’s darum, was Du beim Mann auslöst.

Wenn Du ihn anlächelst, wird er sich erst mal fragen, ob wirklich er gemeint ist. Vielleicht wird er sich sogar umdrehen, um zu schauen, ob hinter ihm jemand steht, der gemeint gewesen sein könnte. Wenn er also nicht sofort positiv reagiert, gehe nicht davon aus, dass er Dich doof findet. Er hat’s einfach noch nicht kapiert. Also lächle ihn ruhig noch mal an. Dabei kannst Du dann machen, was Frauen oft sowieso machen: den Kopf schief halten und leicht von unten nach oben schauen. Jetzt wird er’s schnallen. Wenn nicht, sag’ einfach „Hi“ oder „Hallo“. Spätestens dann wird er begriffen haben, dass er gemeint war. Wenn er positiv reagiert, dann kannst Du Deinen Zielen entsprechend weiter vorgehen.

Wenn Du ihn heiraten willst, fang’ ein Gespräch an. Signalisiere ihm, dass Du sprechen willst. Frage ihn Dinge, die Dich wirklich interessieren. Du wirst schnell herausfinden, ob er was taugt.

Wenn Du Sex willst, ist es egal, was Du zu ihm sagst. Wichtig ist, dass Du so in seine Nähe kommst, dass Du ihn berühren kannst. Auch hier gilt: Ein Mann versteht Berührungen nicht per se als Sex-Signal. Erstmal wird er reagieren wie beim Anlächeln: Er wird wissen wollen, ob er gemeint ist und das Zufall oder Absicht war. Also, bleibe einfach an ihm dran. Wenn die Atmosphäre entsprechend gut ist, kannst Du Dich auch vor ihn stellen und Dich an ihn anlehnen. DAS wird er schon verstehen. Wenn er dann die Berührungen erwidert, kann’s schnell zum Knutschen kommen. Der Rest ergibt sich von selbst.

Wenn Du nur flirten willst, lass’ die Berührungen weg und konzentriere Dich auf das Lächeln und Reden. Vermeide aber unbedingt wichtige Themen. Halte es leicht an der Oberfläche. Er wird begeistert mitmachen, aber nicht auf eine falsche Fährte gelenkt werden. Männer auf der falschen Fährte können nervig sein.

Wenn Du nur Dein Selbstbewusstsein aufbauen willst, dann belasse es dabei, Männern in die Augen zu schauen und sie anzulächeln. Du wirst begeisterte Reaktionen bekommen und feststellen: Man(n) nimmt Dich wahr.

Und noch ein Tipp, den Frauen offensichtlich oft nicht kennen: Wenn Du einen Mann gut findest und mit Freundinnen unterwegs bist, dann wird überhaupt nichts passieren, solange Du mit Deinen Freundinnen zusammenstehst. Kein Mann der Welt wird, egal wie die Signale sind, eine Frau im Kreise ihrer Freundinnen aufsuchen. Männer sind vielleicht manchmal schwer von Begriff, aber nicht wahnsinnig. Wenn Du was von ihm willst, dann sorge dafür, dass zwischen Dir und Deinen Freundinnen ein Sicherheitsabstand von fünf bis zehn Metern ist. Dann wird er sich auch trauen, auf Dich zu reagieren.

Foto: Shutterstock

Your comment

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Kommentar geprüft. Wir behalten uns vor, beleidigende Kommentare oder Werbung nicht zu veröffentlichen. Lesen Sie vorab bitte unser Datenschutzerklärung.