Laut Hersteller bietet der Jiftip (Beta) gefühlsechten Sex ohne lästige Störungen. Diese neue Entwicklung soll dafür sorgen, dass man trotz Safer Sex völlig vergisst, dass man gerade ein Kondom trägt – und das ohne Hormone oder Chemie – nur mit der Verwendung eines kleinen Stickers. Und das soll wirklich funktionieren?

Seien wir doch mal ehrlich: Ein Kondom ist zwar unabdingbar für spontanen Safer Sex, kann aber auch ganz schön lästig sein. Wer sich vom Geruch nicht stören lässt, der vermisst zumindest den Kontakt und die Nähe zum Partner. Und dieser Aspekt war auch die Grundlage zur Idee für den Jiftip – Haut auf Haut und trotzdem sicher! Ein kleiner Sticker, der auf die Eichel über den Ausgang der Harnröhre geklebt wird. So seid ihr Euch ganz nahe, genießt den Sex ohne Kondom und das Ejakulat bleibt beim Orgasmus einfach im Penis – zumindest laut Website des Herstellers.

Sollte sich bestätigen, dass dieser kleine Sticker tatsächlich als Ersatz für das Kondom dienen kann, ist das ein sehr vielversprechendes Produkt. Allerdings hat sich der unrühmliche Trend entwickelt, den Sticker noch beim Sex zu entfernen und dann doch im Partner zu kommen. Ärzte und Experten warnen deshalb davor, dieses Produkt bedenkenlos als Kondomersatz zu nutzen.

Wie soll das eigentlich funktionieren?

In einem Film auf YouTube sieht die Anwendung des Jiftip supereinfach aus. Allerdings werden hier nur die ersten Schritte gezeigt. Wir wollen uns gar nicht erst vorstellen, wie es sich anfühlen muss, wenn ein Mann den Sticker nach dem Akt wieder abziehen soll …

Schwer vorstellbar: Auf der Website steht, dass der Sticker nach dem Akt einfach abgezogen wird und das Ejakulat dann in ein Taschentuch oder auf den Körper des Partners gespritzt wird. Laut Hersteller kann der Sticker auch einfach noch eine Weile weitergetragen werden. Für die Männer, die das in diesem Moment lesen ist das sicherlich keine sehr schöne Vorstellung ….

 

In welchem Fall Du darauf verzichten solltest

Wir wollen Dir jetzt nicht entschieden davon abraten, den Jiftip mal auszuprobieren. Sei Dir aber im Klaren, dass dieser Sticker nicht vor Krankheiten schützt. Bedenke auch, dass es durchaus Männer gibt, die das Prinzip missbrauchen und den Sticker kurz vor der Ejakulation ablösen.

Auch als Verhütungsmittel bleibt der Jiftip den Nachweis auf Sicherheit schuldig. Der Schutz durch das Produkt ist nicht bewiesen und es gibt auch keine Untersuchungen, die einen sicheren Halt des Stickers nachweisen konnten.

Unser Tipp: bleib sicher – mit Altbewährtem

“Featherlite”, “Natural feeling” und “Invisible” – das sind nicht umsonst die Namen von Kondomen, die Du problemlos in vielen Drogerien erhältst. Der Markt bietet mehr als genug sichere Verhütungsmittel, die das Liebesleben bereichern. Bevor Du Dich von vermeintlichen Innovationen verführen lässt, die letztlich vielleicht sogar unsicher sind, berate Dich lieber erstmal mit einem Spezialisten.

Vor allem gilt nämlich: be safe, have fun and be you.

 

Ihr Kommentar

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Kommentar geprüft. Wir behalten uns vor, beleidigende Kommentare oder Werbung nicht zu veröffentlichen. Lesen Sie vorab bitte unser Datenschutzerklärung.