Es ist wie ein Seitensprung – aber eben nicht heimlich. Für viele ist es unvorstellbar, den eigenen Partner zu teilen, andere dagegen sind begeisterte Swinger. Für sie ist dieser Lebensstil ganz normal. Als Swinger muss man übrigens gar nicht gebunden sein. Es gibt auch Singles, die gerne mal swingen gehen. Wir haben mit ‘Sascha’ (name v.d. Redaktion geändert) gesprochen. Sie ist 27 Jahre alt, Single, Swingerin und verwundert, dass dieses Thema 2017 noch immer ein Tabu ist.

Quelle: Shutterstock.com

#Wir freuen uns über Deine Zusage zu diesem Gespräch. Woher kommt die Lust, unseren Lesern aus Deinem Privatleben zu erzählen?

Ich spüre ja auch im Alltag, wie viele Menschen das Thema Swingen zwar für verrückt halten, insgeheim aber doch sehr interessiert daran sind.

Außerdem gibt es noch immer sehr viele Vorurteile – Swingen sei etwas Schmutziges, nur oberflächlicher Sex und Frauen haben schnell ein Image als Schlampe, wenn sie ihre Lust ausleben. Ich denke, viele Leute urteilen zu vorschnell. Ich möchte meine Erfahrungen mit ihnen teilen. Vielleicht hilft es, die Tabus und Vorurteile aufzulösen. Swingen ist ein Lebensstil, der auf Respekt, Freundschaft, Gemeinschaft und Intimität basiert.

Foto von Sascha auf sdc.com

#Nur für den Fall, dass jemand nicht weiß, was Swingen ist – wie würdest Du es erklären?

Swingen ist mehr, als nur seinen Partner auf sexueller Ebene zu teilen. Viel mehr geht es darum, sich gemeinsam – oder in meinem Fall alleine – auf ein erotisches Abenteuer einzulassen. Wie und wo ist dabei zweitrangig. Die meisten gehen einfach in Saunas oder Clubs, in denen sie auf Gleichgesinnte treffen.

Hier hat jeder die Gelegenheit viel über seine Fantasien zu lernen und herauszufinden, wo die eigenen Grenzen liegen. Man kann einzelne Männer oder Frauen ansprechen, aber auch andere Paare. Und wenn einem der Sinn danach steht, kann man sich auch einer Gruppe anschließen. Leb Dich einfach aus und treib’s so bunt wie Du willst.
Und es geht wirklich nicht nur um oberflächlichen Sex! Ich lasse mich zum Beispiel oft nur in einer Art Vorspiel verwöhnen. Es kommt bei mir nicht immer zu Geschlechtsverkehr.

#Wann wusstest Du, dass Swingen Dein Lebensstil ist?

Es fing alles mit einem Mann an, den ich über eine Dating-Site kennenlernte. Wir schrieben etwas hin und her – dann fragte er mich ganz direkt, ob ich Single sei und wonach ich suchen würde.
Ich war etwas überrascht, aber auch ein bisschen neugierig. Er gestand mir, in einer Beziehung zu leben, und dass er und seine Freundin gerne swingen. Er nahm einfach an, dass mir das auch Spaß machen könnte und schlug einen Termin zum Kennenlernen vor. Ich bin also in meine hohen Schuhe geschlüpft, habe einen Kaffee mit den beiden getrunken und mir das Konzept des Swingens erklären lassen. Jetzt – ein halbes Jahr später – bin ich sicher, dass dieser Lebensstil absolut zu mir passt.

#Du erzählst nicht jedem gleich, dass Du Swinger bist. Warum nicht, was ist Deine Sorge?

Das gehört in mein Privatleben und ich habe mich entschlossen, es nicht an die große Glocke zu hängen. Zum einen geht es niemanden etwas an, zum anderen finde ich es aufregend, ein kleines Geheimnis zu haben. Das hat aber auch mit dem Tabu zu tun.

Ich möchte mich nicht für das Swingen rechtfertigen müssen. Außerdem sagt es über mich als Mensch überhaupt nichts aus. Trotzdem wird man sehr häufig abgestempelt. Alles, was mit Sex zusammenhängt, ist für die meisten Menschen unangenehm. Ist das nicht verrückt? Wie sind die wohl alle auf diese Welt gekommen?

Foto von Sascha auf sdc.com

 

#Wohin gehst Du, um andere Swinger zu treffen??

Ich fahre fast jede Woche ins Azzura. Das ist eine erotische Sauna in der Gegend von Nijmegen. Natürlich geht es dort um Abenteuer und Entspannung. Ich treffe dort aber auch Freunde, mit denen ich mich ganz normal unterhalte. Ansonsten besuche ich ab und zu auch Clubs oder Partys.

Für Neugierige lohnt sich ein Profil auf SDC – einer Seite, auf der man andere Swinger kennenlernen kann. Ich bin dort auch regelmäßig und chatte oder maile mit anderen Usern. Dort gibt es auch eine Liste mit privaten Veranstaltungen und anstehenden Swinger-Partys.

#Die Hürde für einen ersten Club-Besuch scheint uns recht hoch zu sein. Welchen Tipp würdest Du Anfängern geben??

Zu allererst: Es wird nichts passieren, wenn Du es nicht willst. Es gibt strenge Verhaltensregeln und der gegenseitige Respekt ist groß. Jeder wird Deine Grenzen anerkennen. Ich erwarte meist nicht mehr, als einen schönen Abend. So als würde ich in eine Bar gehen. Man kann ich entspannter Atmosphäre plaudern und gemeinsam lachen. Wenn Du zum ersten Mal gehst, ist nichts dran, sich zurückzuhalten und erst mal nur zu beobachten. Bei den meisten Clubs kann man vorher auch eine Führung vereinbaren.

#Gibt es etwas, das Du jedem mitgeben willst?

Ja: Wenn Du neugierig bist auf Swingen – egal ob mit oder ohne Partner – google einfach drauf los und entdecke Deine Möglichkeiten. Allerdings solltest Du Dich mit Deinem Partner vorher offen aussprechen. Dann könnt Ihr gemeinsam auf erotische Entdeckungsreise gehen. Und mit etwas Mut wartet am Ende der Reise eine spannende Welt voller Lust und Leidenschaft auf Euch.

Have fun!

Your comment

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Kommentar geprüft. Wir behalten uns vor, beleidigende Kommentare oder Werbung nicht zu veröffentlichen. Lesen Sie vorab bitte unser Datenschutzerklärung.