Es wird niemanden überraschen, dass Frauen Sex genauso sehr lieben wie Männer. Auch die Fantasien unterscheiden sich nicht wesentlich – Dreier spielen in den Sex-Fantasien beider Geschlechter eine große Rolle und der oder die eine oder andere hat diese Fantasie auch schon mal in die Realität umgesetzt. Und trotzdem stehen Frauen ganz anders da, wenn sie mit ihren Sex-Abenteuern prahlen. Die meisten fürchten sogar, als Schlampe abgestempelt zu werden. Weil das im Jahre 2017 doch eigentlich eine ziemlich verstaubte Sicht auf die Welt widerspiegelt, hat die britische Bloggerin Oloni den Hashtag #SluttyGirlFears ins Leben gerufen. Unter diesem Hashtag können Frauen von ihren sexuellen Erfahrungen erzählen und gemeinsam die Grenzen des Tabus verschieben.

twitter_1_DE

Warum dieser Hashtag so wichtig ist

Oloni geht es darum, Frauen online in einen Dialog zu verwickeln. Sie sollen sich über ihre Sexfantasien, erotischen Wünsche und Erfahrungen austauschen können. So soll das Thema seinen Weg in die Öffentlichkeit finden und zu mehr gesellschaftlicher Offenheit beitragen. #SluttyGirlFears soll aufzeigen, dass sexuell aktive Frauen keine Schlampen sind. Dass auch Frauen Sex lieben, kann und soll hier öffentlich gemacht werden.
twitter_2_DE
Der Hashtag wurde erst vor kurzem ins Leben gerufen und geht schon jetzt viral. Würdest Du Dich trauen, auf Twitter offen über Deine Bettgeschichten und Sexfantasien zu sprechen? Lass uns gerne einen Kommentar da. Je mehr wir über uns, unsere Erfahrungen und unsere Sex-Wünsche sprechen, desto eher können wir mit diesem Tabu brechen.

Denkt dran – BE YOU!

button_DE

Ihr Kommentar

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Kommentar geprüft. Wir behalten uns vor, beleidigende Kommentare oder Werbung nicht zu veröffentlichen. Lesen Sie vorab bitte unser Datenschutzerklärung.